25.1.

Mittschnitt eines hörenswerten Interviews (8.1.22 Radio München; nicht bayrischer Rundfunk. Aber das ändert nichts am Inhalt) mit Dr. Med. Gerd Reuther, ausgezeichneter Radiologe , Buchautor „Heilung Nebensache“ (erschienen im März 21) zu Corona:

Reuther ist Medizinkritiker schon lange vor Corona:

SWR Interview 21.3.21

22.1.

Wie kann man mit Österreichischen Parlamentsabgeordneten in Kontakt treten?

Die Abstimmung über den Impfzwang hat gezeigt, dass sich die Parlamentsklubs nicht einig waren. Wir werden daher unsere Abgeordneten fragen, wie sie zu ihrer Entscheidung gekommen sind. Auf der Suche nach Kontaktdaten wurden wir auf einen nützlichen Link aufmerksam gemacht.

Unter https://drive.google.com/file/d/17Yv7FrgsdBdT2OfhhnZd9Ty8QEEtqJC9/ kann man eine gezippte CSV-Tabelle (UTF8, Strichpunkt-Separator) herunterladen, die man mit Excel öffnen kann und die eine Tabelle mit den Namen, Mail-Adressen und dem Abstimmverhalten des/der Abgeordneten zum Impfzwang Gesetz enthält.

20.1.2022

Aus welchen Gründen wenden wir uns an Bundespräsident Dr. Van der Bellen?

In einem offenen Brief haben wir ihn gefragt, ob es ihm auch persönlich ernst ist für ein „Neues Miteinander“ einzutreten..

Quelle: https://live.staticflickr.com/7388/13166383413_b4912abe87_b.jpg
Link zur Meldung

15.1. 2022

Aus welchen Gründen wenden sich

600 Österreichische Ärzte an den Nationalrat?

In einem offenen Brief haben sich hunderte Ärzte an die Nationalratsabgeordneten gewandt. Ihre Botschaft deckt sich mit den uns bisher vorliegenden Fakten, beschreibt aber auch neue Probleme. Fazit der Ärzte :

„Eine Impfpflicht ist aus unserer Sicht potentiell gefährlich und sicher nicht der erhoffte Ausweg aus der Krise!“

https://xn--gesundheit-sterreich-ebc.at/wp-content/uploads/2022/01/PAupload/OffenerBrief_13012022.pdf

Dem Anschreiben legen Sie eine umfangreiche Faktensammlung mit dutzenden Argumenten, Belegen und Verweisen auf Forschungsergebnisse (Siehe PDF) und Zahlen bei.

  • Der Impfstoff muss extrem sicher sein, wenn man Bevölkerungsgruppen zur Impfung verpflichten will, die von einem schweren Krankheitsverlauf kaum oder gar nicht betroffen sind.
  • Nachgewiesen ist, dass geimpfte Personen nicht nur Virusträger, sondern auch Überträger sein können. Und zwar etwa in dem Ausmaß von nicht geimpften Personen.
  • Die Durchimpfungsrate korreliert nicht mit der Ausbreitung des Virus. [Anm.: Es kann also nicht nachgewiesen werden, dass eine höhere Impfquote etwas bringt]
  • Eine Impfpflicht für die Gruppe der Genesenen kann medizinisch nicht begründet werden, weil die natürliche immunität besser und länger wirkt
  • der Schutz ist bereits nach drei Monaten nahezu null und auch die Boosterimpfung zeigt wenig Effekt
  • In den Zulassungsstudien von Pfizer, Moderna und Johnson&Johnson war die allgemeine Sterblichkeit (unabhängig von der Diagnose) in der Gruppe der tatsächlich geimpften Probanden deutlich höher als in der Vergleichsgruppe der Probanden, die eine Placebo-Impfung erhalten hatten
  • Die gemeldeten Nebenwirkungen sind wesentlich häufiger als bei allen anderen derzeit verwendeten Impfstoffen und allen anderen ca. 25.000 zugelassenen Arzneimitteln der vorangegangenen Jahre
  • Die Spikeproteine beeinflussen den sogenannten DNA-Repair, der in den Zellen permanent notwendig ist, um kleine Schäden auszumerzen. Wenn diese Reparaturmechanismen gestört werden, kann das mittel- und langfristig zu Krebs führen, was aber in den Zulassungsstudien nicht geprüft wurde.

weiterlesen

Link zur Meldung

14.1.

Was passierte am 15.3. 2021?

An diesem Tag waren in Schweden gleich viel Menschen pro Mio. Einwohner im zeitlichem Zusammenhang mit einem positiven PCR Test verstorben, wie im europäischen Durchschnitt.

Dieser Tag war „break even“ ab diesem Tag gilt:

  • in Schweden sind weniger Menschen als im europäischen Durchschnitt verstorben

Was passierte am 23.12.2021?

  • Seit 23.12. 2021 gilt auch: Es sind In Schweden weniger Menschen im zeitlichen Zusammenhang mit einem positiven PCR Test (landläufig als „Corona-Tote“ bezeichnet) verstorben als in Österreich

Quelle: https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&facet=none&uniformYAxis=0&pickerSort=desc&pickerMetric=new_cases_per_million&Metric=Confirmed+deaths&Interval=Cumulative&Relative+to+Population=true&Color+by+test+positivity=false&country=SWE~AUT

Link zur Meldung

8.1.

Die Zensur im Internet lässt mich nicht ruhig schlafen, meint der Kommentator in der Berliner Zeitung . Das geht uns auch so.

Wo führt das hin, wenn amerikanische Großkonzerne bestimmen, was wir lesen dürfen?

Was macht das mit unserer Demokratie, wenn z.B. sogar Parlamentsreden gelöscht werden? Da geht es nicht darum, ob wir die jeweilige Partei des Redners mögen. Denn morgen kann es unseren Lieblingspolitiker erwischen. Das ist Einmischung in innere Angelegenheiten.

Link zur Meldung


30.12.

Die ARGE Daten – Österreichische Gesellschaft für Datenschutz hat eine Stellungnahme gegen den Gesetzesentwurf zur Impfpflicht eingebracht.

Sie sieht durch den Entwurf massive undemokratische Grundrechtseinschränkungen, die den Menschenrechten widersprechen, auf uns zukommen.

  • Einführung der digitalen Rasterfahndung
  • Aufhebung der Unschuldsvermutung
  • automatisierte Ausstellung von Strafverfügungen ohne Beweiswürdigung

Lesen Sie die gesamte Stellungnahme hier: http://ftp.freenet.at/privacy/gesetze/impfpflicht.pdf .

Die Gefahr, dass im Zuge der Pandemiebekämpfung Österreich mit kurzsichtiger, populistischer Anlassgesetzgebung zum Überwachungsstaat umgebaut wird, ist damit klar erkennbar. Siehe auch diesen Beitrag. Daher empfehlen wir, diese Stellungnahme auch aktiv zu unterstützen.

Das kann man auf der Webseite des Parlaments unkompliziert tun. Aber offenbar wollen unsere Angestellten in der Regierung nicht wirklich, dass wir uns beteiligen und haben in die Bürgerbeteiligung einige Fallen eingebaut.

Vorsicht Falle 1

Dabei bitte folgendes beachten:

  1. unbedingt eine gültige e-Mail Adresse angeben
  2. Unterstützung der Stellungnahme unbedingt via dem in der eintreffenden Mail enthaltenen Link bestätigen, sonst gilt die Erklärung nicht!

Vorsicht Falle 2

  1. Es gibt noch einen zweiten Gesetzesentwurf, ebenfalls mit einer ablehnenden Stellungnahme der ARGE Daten. Diese zweite Stelungnahme kann man hier unterstützen.

Vorsicht Falle 3

Heimlich still und leise sollen auch das Arzneimittelgesetz und Gentechnik-Gesetz geändert werden, Die geplanten Änderungen im Arzneimittel und Gentechnik-Gesetz, sollen es Pharma-Firmen offenbar u.a. erleichtern gentechnische Präparate auf den Markt. zu bringen.

  1. Lesen Sie wesentliche Kritikpunkte zu den Änderungen . Wir halten sie ebenfalls für äußerst problematisch.
    1. u.a. ist nicht mehr garantiert, dass Beipackzettel alle wichtigen Angeben enthalten
    2. Menschenversuche werden erleichtert,
    3. Beschränkungen für Genom-verändernde Substanzen werden aufgehoben
    4. Entscheidungen sollen Ethikkommissionen treffen, die nicht vom Staat sondern von den Herstellern(!) besetzt werden und
    5. es wird die Verpflichtung der Hersteller aufgehoben Meldungen zu Nebenwirkungen zu sammeln…
  2. Bringen sie hierzu ebenfalls eine Stellungnahme ein! Oder unterstützen Sie diese Stellungnahme eines Patentanwalts.

Vorsicht Falle 4

Wenn man eine eigene umfangreichere Stellungnahme eingibt, kann es sein, dass der eingegebene Text verloren geht.

  1. Daher zuerst lokal schreiben und dann ins Formular kopieren.
  2. Es kann auch sein, dass der Button „senden“ nicht funktioniert. Da kann man probieren zuvor den Captcha-Code zu aktualisieren.
Link zur Meldung

26.12.

Offener Brief an die Abgeordneten Gabriela Schwarz und Ralph Schallmeiner betreffend deren Antrag zum Impfpflichtgesetz.

Betreff: Sie sind wahrscheinlich überzeugt Gutes zu tun

Sg. Hr. Schallmeiner,
ich bitte Sie jedoch 3 Minuten darüber nachzudenken, ob Sie mit ihrem Impfpflichtgesetz dieses Ziel tatsächlich erreichen.

Es werden tausende Stellungnahmen gegen Ihren Antrag eingehen und vielleicht auch einige hundert dafür. Die meisten werden versuchen mit Sachargumenten zu beweisen, dass die Impfung den Menschen nicht nützt, sondern schadet. Ich möchte Ihnen aber näherbringen:

darum geht es gar nicht.

Es ist völlig egal, ob sich diese Kritiker irren oder nicht. Es ist jetzt, hier und heute völlig egal, ob Dr. Szekeres recht hat oder Prof. Bhakdi.

Was Sie vorhaben wird mindestens zwei Millionen Menschen in Angst und Schrecken versetzen.  Das wird passieren auch wenn diese Impfstoffe in Wahrheit ein Segen sind. Diese Menschen haben vor den Impfstoffen ebenso Angst, wie Sie selbst vielleicht vor dem Virus Angst gehabt haben. Diese Menschen haben jetzt Angst. Sie haben am Tag der Impfung Angst, sie werden bei jeder kleinen Nebenwirkung Angst haben und diese Angst wird andauern. Wochenlang, Monate lang. Bis zum zweiten Stich und wieder wird sie aufflammen diese Angst.

Nicht wenige werden verzweifeln an dieser Angst und sie werden sich das Leben nehmen.

Erinnern Sie sich noch an den 23.10.2019, den Tag an dem Sie ins Parlament eingezogen sind? Es war ein Mittwoch, nicht wahr?

Es war sicher ein erhebendes Gefühl zum ersten Mal im Plenum Platz zu nehmen. Sie wollten Österreich vorwärtsbringen, unser Land besser machen und Sie haben einen Eid auf die Verfassung geschworen.

Was ist daraus geworden, Herr Schallmeiner?

Haben Sie sich vorgestellt, dass Sie einmal zwei Millionen Menschen in Angst und Schrecken versetzen werden? Kommen Sie mir nicht damit, dass diese Menschen Verirrte sind, die man auf den richtigen Weg bringen müsse und dass doch die Spritze völlig harmlos sei. Diese Menschen haben Angst vor Ihrem Vorhaben, Todesangst. Und wenn Sie denen sagen, selber schuld, dass sie so einen Blödsinn glauben, dann wäre das genau so zynisch, als würden Sie einem Folteropfer sagen: selber schuld, wenn Du glaubst, dass du beim Waterboarding wirklich ertrinken wirst.

Nein, ich glaube nicht, dass Sie so etwas sagen würden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie so ein Zyniker sind. Aber ich kann mir vorstellen, dass Sie die Konsequenzen ihres Vorhabens für die Betroffenen gar nicht bis ins Letzte durchdacht haben.

Dass Angst Menschen in den Selbstmord treiben kann.

Und wenn es nur einer unter Tausend ist, der die wochenlange, monatelange, jahrelange Angst nicht mehr aushält, dann sind das zweitausend Tote. Wollen Sie das?

Aber, werden sie vielleicht einwenden, noch viel mehr haben Angst vor Covid-19! Ja, da haben Sie recht. Aber mit einem Impfzwang können Sie denen nicht helfen. Denn diese Menschen sind schon längst geimpft. Und wenn deren Nachbar infiziert ist, dann ändert die Impfung nichts daran, ob er sie  ansteckt oder nicht. Denn Geimpfte stecken sich ebenso an wie Ungeimpfte und sie sind dann gleichermaßen infektiös. Das hat man kürzlich unwiderlegbar bewiesen. Und zwar nicht irgendwer, sondern eine Studie im Auftrag der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Justizministerium.

Davon haben Sie noch nichts gehört?

Da geht es Ihnen wie vielen, denn unsere Medien berichten geradezu mit Sendungsbewusstsein für eine vermeintlich gute Sache schon lange nicht mehr ausgewogen. Warum sollte es also Ihnen viel anders gehen als zwei Drittel der Österreicher?  Aber es ist wahr. Überzeugen Sie sich selbst https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.11.12.21265796v1 .
Zitat: „clinicians and public health practitioners should consider vaccinated persons who become infected with SARS-CoV-2 to be no less infectious than unvaccinated persons“
Deutsch: „Klinisch tätige Ärzte und Public Health Praktiker sollten davon ausgehen, dass geimpfte Personen die mit SARS-CoV2 infiziert wurden nicht weniger infektiös sind als ungeimpfte Personen“ 

Es hat also keinen Nutzen für Andere, wenn Sie zwei Millionen verzweifelte Menschen zur Impfung zwingen. Diese Folter ist nicht nur unmenschlich sondern auch unnötig.

Tun Sie etwas Gutes und ziehen Sie ihren Antrag zurück.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Berger

Link zur Meldung

P.S.:

Und fürchten Sie sich bitte nicht vor der Omikron-Variante. Hören Sie sich an, was Südafrikas Gesundheitsminister dazu zu sagen hat und sehen Sie sich an, wie mit der Verbreitung der Omikron-Variante in Südafrika die Fallsterblichkeit dort dramatisch gesunken ist:  https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&time=2021-12-02..latest&facet=none&pickerSort=desc&pickerMetric=new_cases_per_million&Metric=Case+fatality+rate&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Align+outbreaks=false&country=~ZAF

Link zur Meldung

27.12.

Muss man sich vor Omikron fürchten?

Das Sozialministerium schreibt (Stand 27.12. 2021) „Um die globale Ausbreitung der Omikron-Variante einzubremsen, werden die Einreiseregeln nach Österreich verschärft.„. Aber hat das überhaupt Sinn?

Wenn man die Fallsterblichkeit als Maßstab heranzieht, dann ist diese Virusvariante eindeutig ein Segen für die Welt. Diese ist in Südafrika im Zuge der Verbreitung von Omikron dramatisch gesunken (Im Dezeber 2021 von über 5% auf 0,23%) . In Südafrika beträgt der Anteil von Omikron 95% . Die Impfquote beträgt 25% und hat sich in diesem Zeitraum auch kaum verändert.

Link zur Meldung

27.12.

Wo wird in Österreich demonstriert?

Schon vor längerer Zeit haben wir die Frage gestellt, was ist los in der Welt? Sind die Menschen zufrieden oder unzufrieden mit der Politik der Regierung? Und wir haben den Schluss gezogen, dass der Wille seine Meinung in öffentlichen Versammlungen kund zu tun, ein deutliches Signal ist.

Mittlerweile finden Demonstrationen gegen die Corona-Politik nicht nur in Wien sondern in ganz Österreich statt. Deren Anzahl und Umfang wird in ORF und anderen Medien nur zum kleinen Teil berichtet.

Auf dieser Webseite kann man sich ein Bild machen und findet eine Liste der geplanten demokratischen Versammlungen.

Wie gut die Versammlungen besucht waren, kann man sich anhand von Video-Aufzeichnungen des Demo-Zuges im Zeitraffer ansehen. Stichwort Demo Ort Zeitraffer oder time lapse. Die offiziell verbreiteten Teilnehmerzahlen scheinen viel zu niedrig zu sein.https://2denker.2ix.at/2021/12/aktuelles-und-bemerkenswertes-2#Proteste

Link zur Meldung

Früher Aktuelles weiterlesen